Hier geht es zu unserem

Reha-Wiki

Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02941 800-0

Für Patienten und Gäste

Corona-Infos

Rehaklinik-Suche

Die Suche nach einer Rehaklinik gestaltet sich nicht immer einfach. Wer eine Rehabilitation in Anspruch nehmen möchte, sollte sich daher rechtzeitig vor seiner Reha beim Sozialdienst des Krankenhauses, beim Arzt, im Internet oder bei entsprechenden Beratungsstellen der Rehabilitationsträger darüber informieren, welche Reha-Klinik für ihn am besten geeignet ist.

Reha-Klinik finden: Wunsch- und Wahlrecht der Patienten

Wer eine Rehabilitationsmaßnahme antreten möchte, kann eine Anschlussheilbehandlung (AHB) oder eine medizinische Reha auf Antrag (MRA) in einer Klinik seiner Wahl durchführen. Gemäß Sozialgesetzbuch IX § 8 ist diese Möglichkeit vom Gesetzgeber geregelt, sofern keine medizinischen Gründe dagegensprechen und die gewählte Rehaklinik zertifiziert ist. Die Kostenträger der Rehabilitationsmaßnahmen, zum Beispiel Rentenversicherungen oder Krankenkassen, sind dazu angehalten, berechtigten Wünschen der beantragenden Patienten zu entsprechen. Dabei sind auch Wünsche zu berücksichtigen, die mit der Lebensweise der Rehabilitanden, ihrer religiösen Anschauung und negativen Vorerfahrungen in Verbindung stehen. Das gilt sowohl für ganztägig ambulante als auch für stationäre Rehabilitationen.

Dieses Recht auf eine Wunschklinik sollte jeder Patient nutzen und bereits im Reha-Antrag einen passenden Klinikvorschlag einreichen. Bei der Auswahl der Reha-Einrichtung ist neben der Qualität der medizinisch-therapeutischen Leistungen auch auf den Service, die Ausstattung, den Standort und auf den eigenen Bedarf zu achten.

Rehaklinik-Suche in Verzeichnissen

Ob im Gebirge oder an der See: Jeder Patient kann selbst entscheiden, an welchem Ort er seine Rehabilitation verbringen möchte. Nur die medizinischen Gründe dürfen nicht gegen die gewünschte Klinik sprechen. Verschiedene Verzeichnisse mit zertifizierten Kliniken in Deutschland vereinfachen die Rehaklinik-Suche, zum Beispiel das Handbuch Reha- und Vorsorgeeinrichtungen (http://www.mmi.de/rehakliniken), das im Jahr 1996 erstmals veröffentlicht wurde. Das Verzeichnis listet rund 1500 ambulante und stationäre Vorsorgeeinrichtungen in Deutschland auf und präsentiert ungefähr 700 Kliniken mit ihrem ausführlichen Leistungsspektrum. Die Angaben erstrecken sich über Indikation und Diagnostik bis hin zu Therapien und besonderen Einrichtungen. Ebenso sind hier Informationen über die Ausstattung der Zimmer und der Klinik sowie zur Bettenanzahl zu finden, die bei der Rehaklinik-Suche helfen können.
Auch der Klinikführer (https://www.klinik-fuehrer.com/kliniken/) ist sehr hilfreich bei der Suche nach einer Rehaklinik. Da jede Klinik ihre Spezialisierung auf eine oder mehrere Indikationen gelegt hat, kann hier nach Krankheitsbildern gefiltert werden. Ebenso kann die Einrichtung nach dem herrschenden Klima vor Ort ausgewählt werden, denn das Heilklima wirkt sich unterschiedlich auf verschiedene Krankheiten aus. So kann jeder Patient mit wenigen Klicks eine Reha-Klinik finden, die auf seine Krankheit zugeschnitten ist.

Kompetente und freundliche Klinik Eichholz in Bad Waldliesborn

Die in Nordrhein-Westfalen gelegene Klinik Eichholz befindet sich zwischen dem Teutoburger Wald, dem Sauerland und dem Eggegebirge und lädt mit ihrer wunderschönen Umgebung zum Erholen ein. Die Reha-Klinik arbeitet nach dem ganzheitlichen Behandlungskonzept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Ziel, die Funktionsbeeinträchtigungen der Rehabilitanden zu vermindern und ihre körperliche Leistungsfähigkeit und Gesundheit wiederherzustellen. Dabei beinhaltet das Behandlungskonzept bestimmte Therapieformen, die helfen sollen, die dem Lebensalter entsprechende Vitalität beschwerdefrei zu genießen und am gesellschaftlichen, beruflichen und familiären Leben wieder teilnehmen zu können. Im Reha-Zentrum werden Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Anschlussrehabilitationen (AR), Medizinische Rehabilitationen auf Antrag (MRA), Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlungen (BGSW), Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitationen (MBOR), Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA), Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge (T-RENA) und Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP) durchgeführt.

Die Klinik ist nach § 111 SGB V zugelassen und bietet unter anderem neben Physio-, Sport- und Ergotherapie auch Patientenschulungen, Gesundheitsbildung sowie Aufklärung zur gesunden Ernährung, zur Orthopädie- und Schuhtechnik und vieles mehr an. Eine Begleitperson kann mitgebracht werden. Auf Anfrage sind auch Kinderbetreuung und die Pflege eines Angehörigen möglich.

Ihre Vorteile kurz und kompakt

  • Multiprofessionelle Arbeit
  • Orthopädische, unfallchirurgische und kardiologische Reha
  • Umfassende diagnostische Maßnahmen
  • Multimodale Schmerztherapie
  • Großes Thermalsolebad inkl. Sauna
  • Wunderschöner Kurpark
  • Koch- und Kreativkurse
  • Verschiedene Freizeitangebote
  • Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen nach Absprache

Wünschen Sie sich eine Rehabilitation in der Klinik Eichholz? Dann kontaktieren Sie uns bitte. Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.



    Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
    Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

    Telefonischer Direktkontakt

    02941 800-0