Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02941 800-0

Allgemeine Informationen

Was ist Reha? (Definition)

Bei chronischen Beschwerden, nach einem Unfall, einer Operation oder einer Krankheit können Reha-Maßnahmen helfen, den ursprünglichen Gesundheitszustand zu erreichen oder sich ihm immer weiter anzunähern. Gleichzeitig sollen die Menschen wieder in ihren Alltag eingebunden werden. Die Maßnahmen können sowohl einzeln als auch in der Gruppe erfolgen. Aber was bedeutet Reha eigentlich? Reha ist die Abkürzung für Rehabilitation.

Definition Rehabilitation

Unter Rehabilitation wird in der Medizin die Wiederherstellung der psychischen und/oder physischen Fähigkeiten eines Patienten verstanden. Sie kann im Anschluss an eine Operation, an ein Trauma oder einer Erkrankung erfolgen. Sie umfasst Leistungen und Maßnahmen zur weitgehenden Wiederherstellung seelischer, geistiger und körperlicher Funktionen. Innerhalb der Rehabilitation wird viel Wert auf die Erlangung einer individuell größtmöglichen Selbstständigkeit gelegt und das Sekundärziel verfolgt, die Patienten wieder in das Sozial- und Arbeitsleben einzugliedern, um einen vorzeitigen Eintritt der Pflegebedürftigkeit zu verhindern. Sie sollen schnell wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Die gesetzlichen Regelungen hinsichtlich der Träger der entsprechenden Leistungen sowie der Rehabilitationsbedürftigkeit sind unter anderem im Sozialgesetzbuch IX zu finden.

Arten der Durchführung

Eine Rehabilitation kann ganztägig ambulant oder stationär durchgeführt werden. Welche Rehabilitation infrage kommt, hängt unter anderem vom Schweregrad der Erkrankung und den persönlichen Lebensumständen des Patienten ab. So ist die Grundvoraussetzung für die Teilnahme an einer ganztägig ambulanten Rehabilitation eine über die Reha-Fähigkeit hinausgehende, ausreichende Belastbarkeit und Mobilität des Rehabilitanden. Dabei spielt auch eine Rolle, ob er den Haushalt und alltägliche Aufgaben allein bewältigen kann. Sowohl bei der medizinischen als auch bei der beruflichen Rehabilitation wird versucht, die Reha-Maßnahmen in der Nähe des Wohnorts ganztägig ambulant durchzuführen. Natürlich nur, wenn der Patient dazu körperlich in der Lage ist und es eine geeignete Einrichtung in der näheren Umgebung gibt.

Die Rehabilitation gliedert sich in medizinische, soziale und berufliche Rehabilitation.

Medizinische Rehabilitation

Diese Rehabilitation soll den Patienten helfen, nach einer schweren Verletzung oder nach einer Krankheit seinen ursprünglichen Zustand so gut wie möglich zu erreichen, sodass er wieder aktiv am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann. Auch Patienten mit chronischen Erkrankungen erhalten eine medizinische Rehabilitation.

 

Soziale Rehabilitation

Diese Art von Rehabilitation umfasst alle Leistungen, die dem Patienten wieder ein angenehmes Leben in der Gemeinschaft ermöglicht. Mögliche Leistungen sind betreutes Wohnen, Tagesstätten oder Haushaltshilfen.

 

Berufliche Rehabilitation

Die berufliche Rehabilitation hat zum Ziel, Patienten mit Behinderung oder gesundheitlichen Einschränkungen wieder in das Erwerbsleben einzugliedern. Hierbei wird dem Grundsatz “Reha vor Rente” gefolgt. Zu den Rehabilitationsmaßnahmen gehören zum Beispiel Weiterbildung, berufliche Trainingsmaßnahmen, Werkstätten für Menschen mit Behinderung und Umschulungen.

Rehabilitationsphasen

Bei Patienten mit Schädel-Hirnverletzungen, im Wachkoma, nach Schlaganfall oder bei Patienten mit anderen neurologischen Erkrankungen werden sechs verschiedene Rehabilitationsphasen unterschieden.

 

 

 

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.


Ziele der Rehabilitation

Das Hauptziel einer Rehabilitation ist, eine beeinträchtigte Teilhabe der Patienten durch rehabilitationsmedizinische Versorgung wieder herzustellen, zu verbessern oder vor Verschlimmerung zu bewahren. Es ist wichtig, dass der Patient im Alltag wieder so gut wie möglich selbstständig zurechtkommen kann. Um die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen, sind verschiedene Maßnahmen notwendig, zum Beispiel Krankengymnastik, Heilbäder, Massage oder Ergotherapie. Auch psychotherapeutische Gespräche gehören dazu. Nicht nur nach einer Operation, sondern auch bei einer Krankheit gehört die Prävention zum Ziel und Behandlungskonzept einer Rehabilitation. Eine gezielte Ernährung sowie Entspannungsübungen können zum Beispiel neben einer regelmäßigen, frühzeitigen Behandlung auch bei kranken Menschen zu einem positiven Krankheitsverlauf führen. Dabei können oft schwerwiegende Krankheitsfolgen abgemildert werden, zum Beispiel bei einem Schlaganfall.

 

Die Ziele einer Reha im Überblick

  • Erhalt, Besserung oder Wiederherstellung der Gesundheit sowie der Erwerbs- und Leistungsfähigkeit
  • Befähigung zum selbstbestimmten, aktiven Umgang mit der Erkrankung
  • Vermeidung bleibender arbeitsbezogener und sozialer Funktionseinschränkungen
  • Vermeidung einer Verschlimmerung der Erkrankung
  • Vermeidung einer Chronifizierung
  • Erhalt der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben trotz möglicher Einschränkungen erfolgreiche Wiedereingliederung in das Berufsleben

Klinik Eichholz: Komfortable Rehaklinik in Waldliesborn

Die Klinik Eichholz liegt in wunderschöner Umgebung in Soleheilbad Lippstadt-Bad Waldliesborn direkt zwischen dem Sauerland, dem Eggegebirge und dem Teutoburger Wald. Hier werden Patienten mit kardiologischen und orthopädischen Krankheiten, Schmerzen oder Funktionseinschränkungen behandelt. Um den Heilungsprozess zu fördern, werden dabei auch soziale, seelische und körperliche Aspekte der Rehabilitanden berücksichtigt. Eine Begleitperson darf mitgebracht werden, die das gesamte Erholungs- und Gesundheitsangebot im Haus nutzen kann. Sogar pflegende Angehörige können in der Klinik versorgt werden. Eine Kinderbetreuung ist ebenso möglich.

Die Rehaklinik bietet interdisziplinäre Schmerztherapie, unfallchirurgische Reha, orthopädische Reha sowie kardiologische Reha und Angiologie. Unter anderem werden dabei Rehabilitationsverfahren wie Anschlussheilbehandlung und Anschlussrehabilitation, berufsgenossenschaftliche stationäre Weiterbehandlung, erweiterte ambulante Physiotherapie und intensivierte Rehabilitationsnachsorge durchgeführt. Eine medizinische Reha ist auf Antrag möglich.

  • Versorgung pflegebedürftiger Angehöriger, Kinderbetreuung und Unterbringung einer Begleitperson
  • orthopädische, kardiologische Reha und interdisziplinäre Schmerztherapie
  • allgemeine Therapien wie Ernährungstherapie, Ergotherapie und Physiotherapie Dialysebehandlung und Schlaf-Apnoe-Screening
  • großzügige Bad-, Sauna- und Wellnesslandschaft für therapiefreie Zeit
  • ruhige Lage im Grünen und weitläufiger Kurpark mit geheimnisvollen Parklabyrinthen und altem Baumbestand

Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu unseren Behandlungen oder möchten sich zu einer Reha anmelden?

Online Anfrage stellen