Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02941 800-0

Reha nach Schulter OP

Die menschliche Schulter ist eines der komplexesten und meist belasteten Gelenke des Körpers. Somit sind Verschleißerscheinungen im Alter oder bei hoher körperlicher Belastung keine Seltenheit. Viele der Abnutzungserscheinungen lassen sich mit konservativen Therapiemethoden, wie etwa spezieller Gymnastik behandeln, oftmals jedoch ist eine Schulter OP mit anschließender Reha unumgänglich. Die Planung und Ausgestaltung einer Anschlussheilbehandlung (AHB) ist in erster Linie abhängig von der durchgeführten Operation.

Eine Reha nach Schulter OP erfolgt oft nach einem Eingriff aufgrund eines Sehnenrisses oder eines Sehnenanrisses (Rotorenmanschettenruptur). Aber auch aufgrund von akutem Verschleiß des Schultergelenkes kann die Implantation einer Endoprothese mit nachfolgender Reha nötig werden. Hierbei wird die Bewegungsfähigkeit der Schulter behutsam und unter Anleitung wiederhergestellt und der Patient lernt, worauf er achten muss, um seine Schulterprobleme im Alltag zu bewältigen.

 

Wie verläuft die Reha nach einer Schulter OP?

Beim Aufnahmegespräch in der Rehaklinik wird sich der behandelnde Orthopäde einen Überblick über die Kranken- und Operationsakten der Schulter OP sowie den aktuellen Gesundheitsstatus des Patienten verschaffen. Nach umfangreicher Diagnose, auch mit modernsten radiologischen sowie Ultraschall-Verfahren, ermittelt der Mediziner individuell geeignete Therapieformen. Gemeinsam mit dem Patienten erfolgt im Anschluss die Erstellung eines Rehabilitationsplanes, der festlegt, welche Formen der therapeutischen Maßnahmen zu welchen Zeitpunkten erfolgen sollten. Dabei ist für den Erfolg einer Reha im Anschluss an eine Schulter OP die Mitarbeit des Betroffenen von großer Bedeutung.

Unsere erfahrenen Orthopäden, Schmerz-, Physio-, Ergo- und Sporttherapeuten, Psychologen und Sozialarbeiter leiten ihre Patienten behutsam bei der Wiedererlangung der Bewegungsfähigkeit des Schultergelenks an und helfen, eventuell vorhandene Ängste zu überwinden. Dabei stehen unseren Gästen vielfältige Therapieformen zur Verfügung wie etwa

 

  • Einzelkrankengymnastik zur Verbesserung der Bewegungsfähigkeit,
  • Ergotherapie in Gruppen für schmerzlinderndes Bewegungstraining sowie Koordinationsschulung und Muskelaufbau,
  • Ergometertraining und Elektromyostimulation zur Kräftigung der arm- und schulterstabilisierenden Muskulatur,
  • lokale Kryotherapie als schmerzlindernde und abschwellende Maßnahme,
  • Beratung zu gelenkschonenden Bewegungsabläufen in Arbeit, Freizeit und Sport,
  • Bewegungsbäder,
  • Beratung durch Psychologen bei psychosozialen Problemen oder Schmerzsymptomatik,
  • Schmerztherapie,
  • sozialrechtliche Beratung etwa bei Fragen hinsichtlich der Arbeitsaufnahme oder Berufsunfähigkeit.

 

Das ganzheitliche Rehabilitationskonzept der Klinik Eichholz zeigt sich auch bei der engen Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen medizinischen und therapeutischen Fachabteilungen. In regelmäßigen Zwischenuntersuchungen werden die einzelnen Befunde zusammengetragen und beraten, um den weiteren Verlauf der Reha nach einer Schulter OP zu planen.

 

Wie lange dauert nach einer Schulter OP die Reha und wer zahlt sie?

Bereits am ersten Tag nach der Operation beginnt im Krankenhaus die physiotherapeutische Nachbehandlung und Mobilisation des Schultergelenkes. Nach der akuten Behandlung im Krankenhaus entscheiden Patient und behandelnder Arzt über die Notwendigkeit einer Anschlussheilbehandlung.

Die Dauer einer Anschlussheilbehandlung (AHB) nach erfolgter Schulter OP richtet sich nach Art und Umfang der Operation sowie nach dem Gesundheitszustand und dem Heilungsprozess des Patienten. Die Rehabilitation sollte direkt nach der Akutbehandlung im Krankenhaus beginnen und dauert im Normalfall drei bis vier Wochen. Verzögert sich der Heilungsprozess, so kann der behandelnde Arzt eine Verlängerung bis maximal sechs Wochen Rehabilitationsdauer beantragen.

Wenn Sie sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind oder waren und somit einer gesetzlichen Kranken- und/oder Rentenversicherung angehören, ist in der Regel entweder die Deutsche Rentenversicherung (bei Erwerbsfähigkeit) oder Ihre gesetzliche Krankenkasse (nicht Erwerbsfähigkeit/Altersrente) zuständig. Dies gilt für alle freiwillig oder pflichtversicherten Mitglieder und deren Familienangehörigen.

 

Argumente für die AHB nach einer Schulter OP in der Rehaklinik Eichholz

30+

Jahre Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen

238

Zimmer

43

Doppelzimmer

1

Walibo Therme

Unsere Anschlussheilbehandlungen und Heilverfahren basieren auf einem biopsychosozialen Krankheitsmodell der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2001. Dieses geht hinsichtlich der Entstehung und Behandlung einer Erkrankung von einem Zusammenspiel zwischen körperlichen, psychischen und sozialen Faktoren aus. Somit sind unsere Rehabilitationsmethoden ganzheitlich und die Rehabilitationsziele umfassen die

 

  • Befreiung oder deutliche Linderung von Schmerzen,
  • Stärkung und Stabilisierung der Muskulatur, die die Schulter umgibt,
  • Verbesserung der Bewegungsfähigkeit der Schulter,
  • Erlernen schulterschonender Bewegungsabläufe im Beruf, in der Freizeit und beim Sport,
  • Wassergymnastik und Wellness (Thermalsolebad & Sauna) in der angeschlossenen WaliboTherme.

 

Die landschaftlich idyllische Lage unserer Rehaklinik in Bad Waldliesborn, im Herzen von Sauerland, Eggegebirge und Teutoburger Wald, lädt ein zu Spaziergängen und Freizeitaktivitäten in romantischer Natur und unterstützt nachhaltig die Gesundung von Körper und Seele.

 

Wir hoffen, wir haben Ihr Interesse geweckt. Rufen Sie uns an (unter 02941 800-0) oder schreiben Sie eine E-Mail (info@klinik-eicholz.de). Wir freuen uns auf Sie.

Impressionen

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02941 800-0