Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02941 800-0

Reha nach Hüft-OP: Die Klinik Eichholz als ausgewiesene Fachklinik für die Reha nach Ihrer Hüftoperation

Haben Sie gerade eine Hüftoperation hinter sich? Ihnen wurde eine Totalendoprothese der Hüfte (Hüft-TEP) eingesetzt und nun sind Sie auf der Suche nach einer ambulanten oder stationären Reha-Klinik? Oder Sie sich haben aus anderweitigem Grund einer Hüftoperation unterzogen, der Sie nun eine Reha folgen lassen möchten? Unabhängig vom konkreten Anlass Ihrer Hüft-OP finden Sie für die anschließende Reha mit der Klinik Eichholz eine ausgezeichnete Fachklinik. In den meisten Fällen wird eine Reha nach Hüft-OP bzw. nach Hüft-TEP in Form einer Anschlussheilbehandlung (AHB) realisiert.  Bei uns erhalten Sie sämtliche Leistungen und Therapien im Rahmen einer umfassenden Rehabilitation – je nach Bedarf – ganztägig ambulant oder stationär.

Die Reha nach Hüft-OP eignet sich für alle Patienten, die infolge der Implantation eines künstlichen Hüftgelenks oder anderweitiger Operationen am Hüftgelenk – etwa infolge entzündungs- und stoffwechselbedingter, degenerativer oder angeborener Hüftgelenksveränderungen und -krankheiten – eine Anschlussbehandlung benötigen. Im Falle einer drohenden Verschlechterung des Gesundheitszustandes unserer Patienten arbeiten wir zudem vorbeugend.

Hüftoperation mit anschließender Reha: Diese Leistungen bieten wir

  • Reha nach Hüft-Operation, z.B.
    • entzündungs- und stoffwechselbedingt
    • nach degenerativen Veränderungen
    • wegen angeborener Fehlbildungen
    • in Folge von Verletzungen
  • Reha nach Hüft-TEP (AHB nach Implantation eines künstlichen Hüftgelenks, Endoprothese)

Auch im Rahmen unserer orthopädischen Reha arbeitet die Klinik Eichholz mit allen gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen sowie darüber hinaus mit der Deutschen Rentenversicherung Bund und Westfalen zusammen. Ebenso ist eine Reha für Beihilfeberechtigte und Selbstzahler auf Privatbasis möglich.

Besonderheiten der Reha nach Hüft-OP (ambulant oder stationär)

Die Hüft-TEP, also die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks, stellt einen verbreiteten Grund für eine Hüft-OP dar, in deren Folge eine Reha nötig wird.

Wann ist ein künstliches Hüftgelenk notwendig? Wenn die Lebensqualität eines Patienten aufgrund von Schmerzen oder Einschränkungen der Bewegungsmöglichkeiten in einem zu starken Maße beeinflusst wird, dann wird die Implantation eines künstlichen Hüftgelenks – einer Endoprothese – in Erwägung gezogen. Vor einer endgültigen Entscheidung werden selbstverständlich weitere Ursachen für die Beeinträchtigung ausgeschlossen. Erst wenn eine Beschädigung der Hüfte mit starkem Verschleiß des Gelenkknorpels festgestellt wird, ist die Notwendigkeit einer Endoprothese gegeben.

Im Anschluss an die Hüft-OP stellt sich die Frage, ob die Reha stationär oder ambulant erfolgen soll. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, etwa von Ihrem persönlichen Wohlbefinden im Anschluss an die Hüft-OP, Ihrer Mobilität oder auch der Entfernung der Reha-Klinik zu ihrem Wohnort. Wie lange die ambulante oder stationäre Reha dauert, kann auch variieren. Für gewöhnlich überschreiten sowohl ambulante als auch stationäre Reha drei bis sechs Wochen nicht, wobei Sie die stationäre Reha vollständig in der Klinik verbringen und für die ambulante Reha täglich mehrere Stunden die Klinik besuchen.

Reha nach Hüft-OPUnser hervorragendes Ärzteteam und das hochqualifizierte Pflegepersonal verfügen über modernste medizinische Ausstattung und langjährige Erfahrung in der Reha nach Hüft-OP. Sowohl im Bereich der ambulanten als auch der stationären Reha nach Hüft-OP kann sich die Klinik Eichholz zu den führenden Rehakliniken für zählen. Bei der konkreten Realisierung einer Reha richten wir uns ganz nach den Bedürfnissen der Patienten, da in erster Linie Sie und Ihre Gesundheit sowie Ihr körperliches Wohlbefinden profitieren sollen.

Die Klinik Eichholz liegt in einer wunderschönen Landschaft im Herzen von Bad Waldliesborn umgeben vom Teutoburger Wald, Sauerland und dem Eggegebirge. Sie finden hier nicht nur heilkräftige Solequellen, sondern auch ein ausgeglichenes und sehr mildes Klima in einer Region voller Wald- und Wiesenlandschaft. Wir können die nötige Ruhe und Erholung gewährleisten, durch die Sie bald wieder zu Kräften kommen.

Reha nach Hüft-OP auf neustem Stand der Technik: Therapieformen und fachliche Eignung der Klinik Eichholz

Erfahrene Fachkräfte verschiedenster Berufsgruppen tragen zum professionellen Charakter unserer Arbeitsbereiche bei. Diese Vielfältigkeit garantiert die praktische Umsetzung unseres interdisziplinären Charakters. Unsere Ärzte, Physio-, Ergo-, Sport- und Schmerztherapeuten, Masseure, Sozialarbeiter und Psychologen sind bestrebt, Ihnen einen Aufenthalt in der Klinik Eichholz zu bereiten, der Ihnen zu voller Genesung verhilft. Dafür hat sich unser ganzheitliches Behandlungskonzept bewährt, bei dem unsere Fachbereiche Hand in Hand arbeiten, um den Fortschritt Ihrer Genesung zu gewährleisten. Für die Erstellung Ihres persönlichen Behandlungsplans stehen daher Ihre Wünsche und Ziele im Mittelpunkt.

Rehabilitation nach Hüft-OP – Übersicht der Therapieverfahren

  • Physiotherapie
  • Medizinische Trainingstherapie (MTT)
  • Ergotherapie
  • Physikalische Therapie
  • Sporttherapie
  • Präventionsangebote
  • Ernährungsberatung
  • Psychologische Beratung
  • Soziale Beratung
  • Gesundheitsbildung und Patientenschulungen
  • Orthopädie- und Schuhtechnik
  • Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA)
  • Erweiterte ambulante Physiotherapie (EAP)
  • Ärztliche Konsile
  • Diagnostik

Was für eine Reha nach Hüft-OP in der Klinik Eichholz spricht

30+

Jahre Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen

238

Zimmer

43

Doppelzimmer

1

Walibo Therme

Eine Besonderheit der Klinik Eichholz liegt sicher darin, dass sie Ihnen ein allumfassendes und modernes Therapieprogramm in der erholsamen Umgebung im Herzen von Bad Waldliesborn bietet. Wie bei unserem gesamten Behandlungsspektrum verfahren wir auch bei der Hüft-OP-Reha nach einem ganzheitlichen Behandlungsansatz. Der Fokus liegt dabei auf Anschlussbehandlungen (AHB), die die Mehrheit der Rehas nach Hüft-OP bilden. Darüber hinaus bieten wir Präventionsmaßnahmen und viele weitere Leistungen.

  • Weitreichende Erfahrungen in der orthopädischen Reha
  • Vielfältiges Therapie- und Leistungsspektrum
  • Modernstes Equipment
  • Ganzheitliches Behandlungskonzept
  • Ausgezeichnetes Behandlungsteam
  • Ruhige Lage mitten im Grünen
  • Viele Freizeitmöglichkeiten
  • Kostenloser Eintritt in die WaliboTherme (nach ärztlicher Rücksprache)
  • Vergünstiger Eintritt in die Sauna (nach ärztlicher Rücksprache)

Wir hoffen, wir haben Ihr Interesse geweckt?! Rufen Sie uns an (unter 02941 800-0) oder schreiben Sie eine E-Mail (info@klinik-eichholz.de). Wir freuen uns auf Sie.

Impressionen

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02941 800-0