Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02941 800-0

Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW): Erfolgreiche Rückkehr ins Leben

Die vollständige Gesundung, der Erhalt der Erwerbsfähigkeit und nach Möglichkeit eine weitere Beschäftigung im Ursprungsberuf: Bei schweren Arbeitsunfällen reicht aufgrund immer kürzer werdender Liegezeiten die Akut-Behandlung in einer berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik häufig nicht aus. Genau in diesen Fällen kommt die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) zum Tragen. Als zugelassene Rehaklinik für BGSW-Verfahren wissen wir, welche gesundheitlichen und psychischen Erfolge sich durch eine BGSW erzielen lassen. Gerne geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über den allgemeinen Ablauf einer BGSW-Maßnahme, den Klinikalltag und unsere Patientenvorteile. -Klinik-Infos-

BGSW-Maßnahme konkret

Die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) erfolgt meist nach schweren Arbeitsunfällen und wird unmittelbar im Anschluss an die Akut-Behandlung im Krankenhaus durchgeführt. Als stationäre Rehabilitation dauert sie maximal 4 Wochen und stellt eine umfangreiche stationäre Nachbehandlung schwerer Verletzungen sicher. Sie wird immer dann verordnet, wenn ambulante Therapien zur vollständigen Gesundung nicht ausreichen. Der BGSW-Antrag erfolgt über den Durchgangsarzt (D-Arzt) oder den Handchirurgen der behandelnden Fachklinik. Hauptsächliche Behandlungselemente einer BGSW sind in der Regel Physiotherapie, Medizinische Trainingstherapie (MTT), Physikalische Therapie, Ergotherapie und eine psychosoziale Betreuung. Im Gegensatz zur ambulanten EAP bietet sie neben einem breiten physiotherapeutischen Behandlungsspektrum auch psychosoziale Therapien und erarbeitet gemeinsam mit dem Patienten eine tragfähige Zukunftsperspektive.

Indikationen für die berufsgenossenschaftliche Rehabilitation

Indikationen für die Durchführung einer BGSW sind Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates, Schädel- und Hirnverletzungen und Verletzungen des zentralen oder peripheren Nervensystems. Dazu zählen hauptsächlich:

  • Mehrfachfrakturen & Polytraumen
  • Komplexe Wirbel- und Beckenfrakturen
  • Implantation von Endoprothesen
  • Amputationen
  • Gelenkeingriffe

In Ausnahmen kann eine BGSW auch bei leichteren Schadensfällen beantragt werden, beispielsweise bei alleinlebenden Patienten oder bei unverhältnismäßig langen Anfahrtswegen zu Ärzten und Therapeuten.

BGSW-Kliniken

Lediglich rund 150 Rehabilitationskliniken deutschlandweit erfüllen die strengen Kriterien der DGUV zur Durchführung einer BGSW-Maßnahme, darunter auch die orthopädische und kardiologische Rehaklinik Eichholz in Bad Waldliesborn. BGSW-Kliniken müssen speziellen personellen, apparativen und räumlichen Anforderungen genügen. Dazu zählen z. B. ein behindertengerechtes Therapiezentrum und eine ausreichende Zahl an Übungsgeräten. Auch die Qualifikationen und Anzahl der beschäftigten Ärzte und Therapeuten spielen eine große Rolle für die BGSW-Zulassung und werden daher regelmäßig von den Landesverbänden der gesetzlichen Unfallversicherung überprüft.

Kostenträger der Berufsgenossenschaftlichen Stationären Weiterbehandlung

Verglichen mit der AHB, bei der die Kosten entweder von der Rentenversicherung oder der Krankenkasse übernommen werden, ist der alleinige Kostenträger einer BGSW die zuständige Berufsgenossenschaft. Diese übernimmt meist auch die Reisekosten des Versicherten und evtl. notwendiger Begleitpersonen (§ 43 SGB VII). Arbeitnehmer, die während der medizinischen Rehabilitation keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung haben, erhalten während des Heilverfahrens Verletztengeld zur Existenzsicherung. Dieses beträgt 80 % des letzten Bruttogehalts.

BGSW-Maßnahme in der Klinik Eichholz

Sie haben eine Umstellungsosteotomie oder eine Osteosynthese aufgrund eines Arbeitsunfalls hinter sich? Sie leiden an starken Schmerzen oder massiven Ängsten, begründet durch eine Berufskrankheit? Der D-Arzt oder Handchirurg hat Ihnen eine BGSW in einer Rehabilitationsklinik empfohlen? Als Rehaklinik für Orthopädie und moderne Schmerzklinik bieten wir unseren Patienten neben AHB und MRA/HV auch die Möglichkeit zur Teilnahme an einer BGSW. Als eine von der DGUV zugelassene Rehaklinik arbeiten wir eng verzahnt mit der Akutklinik, dem Durchgangsarzt und der BG zusammen, um maximale Therapieerfolge zu erzielen. Neben der reinen medizinischen Behandlung fokussieren wir uns ebenso auf psychosoziale Komponenten wie Unfall- und Krankheitsbewältigung, den Umgang mit Schmerzen und möglichen Ängsten und die berufliche Wiedereingliederung. Unsere BGSW-Teilnehmer kehren stabilisiert und deutlich lebensfroher in den Alltag zurück.

Weitere Informationen zur Maßnahme erhalten Sie bei unseren erfahrenen Ansprechpartnern.

Unsere BGSW-Leistungen

Ihre physische und mentale Gesundheit liegt uns am Herzen. Daher bieten wir Ihnen ein vielfältiges Therapiespektrum, das individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten zugeschnitten wird. Bewegungsorientierte Therapien unter ärztlicher Leitung, Biofeedback-Methoden und psychische Bewältigungsstrategien gehören ebenso zu unserem Angebot wie Angehörigengespräche und die psychologische Nachsorge nach der Entlassung. Folgende Therapien stehen konkret zur Auswahl:

Physiotherapie

  • Krankengymnastik mit und ohne Geräte (einzeln oder in der Gruppe)
  • Manuelle Therapie & Therapie nach Bobath
  • PNF & CMD-Behandlungen
  • Beckenbodentraining

Medizinische Trainingstherapie

  • Überprüfung der Belastbarkeit
  • Muskuläres Aufbautraining
  • Sensomotorisches Training

Ergotherapie

  • Übungen zur Muskelstärkung & Gelenkfunktion
  • Handtherapie & Sensibilitätstraining
  • Förderung von Grob- und Feinmotorik
  • Spiegeltherapie
  • Steh-, Geh,- Rollator- und Rollstuhltraining
  • Hirnleistungstraining u. v. m.

Physikalische Therapie

  • Wärme- und Kältetherapie
  • Fangopackungen & Infrarot-Bestrahlung
  • Medizinische Bäder & Lymphdrainage
  • Massagen

Sozialdienst

  • Existenzielle Absicherung
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Schwerbehinderung
  • Pflege & Pflegeversicherung
  • Vermittlung heimischer Betreuung und häuslicher Versorgung
  • Unterstützung bei Anträgen & sozialen Fragen

Psychologischer Dienst

  • Umgang mit Schmerzen, Ängsten & Krankheiten
  • Bewältigung schwieriger privater & beruflicher Situationen
  • Förderung individueller Stärken
  • Erlernen von Bewältigungsstrategien
  • Entspannungsverfahren in der Gruppe

Weshalb eine BGSW-Maßnahme in der Klinik Eichholz?

30+

Jahre Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen

238

Zimmer

43

Doppelzimmer

1

Walibo Therme

Gesundheitliche Schäden, finanzielle Probleme und existenzielle Ängste: Durch einen schweren Arbeitsunfall verändert sich von einen Tag auf den anderen das gesamte Leben. In dieser schwierigen Zeit kann eine BGSW-Maßnahme in einer geeigneten Rehaklinik zum wahren Rettungsanker werden. Neben den medizinischen Behandlungen sind der Austausch mit verständnisvollen Therapeuten, eine soziale Beratung, ein gemeinschaftliches Miteinander, angemessene Freizeitaktivitäten und ein behagliches Ambiente wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Rückkehr ins Leben. Wir haben uns daher Einiges einfallen lassen, um die Genesung und Lebensfreude unserer Patienten zu fördern.

 

Ihre Pluspunkte bei uns

  • Erstklassig qualifizierte & langjährig erfahrene Spezialisten
  • DGUV-Standards & hochmoderne physiotherapeutische Ausstattung
  • Einfühlsame psychologische & soziale Beratung
  • Gemeinsame Erarbeitung beruflicher Perspektiven
  • Unterbringung von Begleitpersonen & Kindern
  • Kreativ- und Kochkurse, Sing-Abende, Bingo, Billard & Kicker
  • Walibo Therme (Thermalsolebad & Sauna)

Impressionen

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02941 800-0